Ich denke,…

…ihr seid inzwischen alle wohlbehalten im neuen Jahr angekommen. Ich habe ja versucht, hinüberzuschlafen, was mir nicht so ganz gelang.

Nun heißt es wieder zur Nachtschicht zu rüsten und schauen, wie der Schichtplan ist. So hoffe ich, entweder zur Zusammenkunft des Literaturkreises oder zur Lesung der beiden Deggendorfer Damen gehen zu können. Ein eigener Text ist noch nicht vorbereitet, ich denke, ich höre erst mal nur zu, was die anderen so verzapfen.

Ansonsten hab ich heut ein Geschenk ausgepackt – eine Induktionskochplatte. Nur – jetzt funktionieren meine Töpfe nicht mehr!

Und morgen darf ich mich wieder über den Anruf von Schwesterherz freuen.

Advertisements

Allen Lesern…

…wünsche ich einen guten Rutsch und ein friedvolles Jahr 2018. Jedem Einzelnen wünsche ich, daß die Wünsche und Pläne in Erfüllung gehen.

An der Erfüllung der meinen bin ich jetzt ja dran und nachdem ich endlich den Mut zur Veränderung und einem Umzug aufgebracht hatte, schien es zunächst, als würde die Lage jetzt wie von denen da oben prophezeit noch schlimmer als dort. Ich hatte schlichtweg ein paar sehr wichtige Termine verpaßt.

Gelernt hat mich das, daß man hier am Ende nicht ganz so viel Stress macht, wie ich vor meinen Telefonaten immer befürchte. (Ja, ich hab immer einen Horror, ein behördliches Telefonat zu beginnen) Am Ende zählt, daß man sich noch rechtzeitig telefonisch meldet, dnn suchen die Einrichtungen gemeinsam mit einem nach einer Lösung. (Die Arge schließe ich hier aber aus! Da weiß nach wie vor die Rechte nicht, was die Linke macht!)

Jedenfalls ist trotz der dreimonatigen Sperre, weil mein Umzug aus Sicht des Arbeitsamtes Regensburg nicht notwendig war, inzwischen alles auf einem Weg, daß es besser wird. Von den drei Monaten waren es dank der guten Arbeitsmarktlage zum Glück nur 2 Wochen, aber genau die fehlen, wenn man vorher gerade mal den Mindestlohn bekommen hat und eigentlich mit einem Minuskonto einen Umzug stemmen will. Inzwischen hab ich auch noch  mal die Firma gewechselt.

Außerdem hatte ich bei meinem Fotospaziergang die Bilbliothek entdeckt, hab mich dort eingeschrieben und Prospekte für eine kostenlose Lesung entdeckt. Die hab ich mitgenommen und das Googeln nach den beiden Damen zeigte mir auf, daß Deggendorf einen Literaturkreis hat. Also war ich gestern nicht faul, hab eine Mail an die Dame geschrieben, die im Impressum stand und hab nun eine Einladung zum Treffen im Januar. Muß nur noch mal die Zeit erfragen.

Wie ihr ja…

…nun inzwischen alle mitbekommen habt, wohne ich seit dem 1. August nicht mehr im Erzgebirge, sondern im zur Zeit sonnigen Niederbayern, in Deggendorf.

Diese, meine neue Heimatstadt will ich euch in nächster Zeit in meinem Reiseblog näherbringen. Den Anfang macht das Schnellrestaurant Kochlöffel, von dem ich jetzt noch ein paar Fotos einfangen möchte. Das Wetter ist super und so wird es Spaß machen, bis zum Luitpoldplatz zu Fuß zu gehen und auch unterwegs ein paar Impressionen dieser malerischen Kleinstadt einzufangen. Doch, ich will jetzt nicht so lange warten, sondern die Sonne ausnutzen. Also bis später auf dem Reiseblog

Lange…

…mit Unterbrechungen geschlafen. Heut sogar den Anruf meines Herrn Vater verpaßt. Nun ja, ich werde ihn heut Abend anrufen, wenn er mir nicht zuvor kommt.

Es geht mir auch schon etwas besser, auch der Hustensaft aus dem Norma schlägt gewissermaßen an. Wenn ich jetzt noch schaffe, genug zu trinken, löst sich der Schleim auf alle Fälle eher als bei früheren Erkältungen. Bin auch nicht ganz so zerschlagen wie sonst. Zumindest nach dem gestrigen Tief geht es heut wieder aufwärts.

Die Freundschaftsanfrage hab ich gestern abgelehnt, vergangen ist vergangen. Und letzten Endes entscheide ich! Sie würde mit ihrem Verhalten übrigens wunderbar an den alten Platz passen!

Jetzt…

…hat mich doch weiß Gott eine Grippe erwischt! Seit heut Morgen Hirnsausen, Husten und so weiter.

Außerdem gab es doch tatsächlich eine Freundesanfrage, nach meiner erneuten Neuorientierung! Die Dame hatte drei Monate Zeit, mir ehrliches Interesse entgegen zu bringen.

Hier verschwinden…

…Posts! Hey, wer war das? Saacht de Waarheet, denne krichter a Jahr wennijer!

Für mich steht noch mal eine Änderung auf dem Plan, ab Montag bin ich woanders. Damit bin ich meinem Traum zwar immer noch nicht näher gekommen, aber ich arbeite dran. Aktuell mal wieder an meinem Jan-und-Tini-Nachfolgeprojekt. Dies kann ich nur leider nicht veröffentlichen, aus persönlichen Gründen. Es wird aber andere Filme geben, die auf Youtube landen.